Sie sind hier:

Bürgerschaft

Wirtschaft

Politik

Verwaltung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Unsere Sponsoren

Unser Leitbild

Neues

Übersicht

Wir über uns

Mein Vorschlag

Unser Netzwerk

Unsere Satzung

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Verweise

Moderne LKW-Waschanlage wird mit Solarstrom betrieben

Seit Mai 2005 betreibt die Logistics Wash Ludwigsfelde GmbH im Brandenburgpark eine dreispurige, moderne LKW- und Tank- Waschanlage. Das Besondere an dieser Waschanlage ist, dass die Energiegewinnung mit auf dem Dach montierten Solarzellen erfolgt. Wie uns Winfried Schwinzer, Niederlassungsleiter in Ludwigsfelde, in einem Interview sagte, ist die Anlage vor Ort sehr erfolgreich als Pilotprojekt gestartet. Daher werden nach ihrem Vorbild derzeit weitere Anlagen bundesweit realisiert. Der Investor Olaf Blume steckte in das Projekt mehr als drei Millionen Euro für die modernste Technik und Konzeption, die aus drei Säulen besteht:
1. aus der Solaranlage. Bei maximaler Sonneneinstrahlung beträgt die Energiegewinnung 360 kw/h pro Tag, bei Bewölkung immerhin noch 60 Kw/h. Ein Viertel dieser Energieleistung wird zum Betreiben der Waschanlage genutzt, drei Viertel gehen nach Vertragsvorgabe an den Energieversorger. Das erwirtschaftete Viertel reicht zwar nicht, um energetisch autark die Anlage zu betreiben, dennoch rechnet sich das Konzept. Im Monat liegt die Gewinnspanne der mit Mitteln aus der Bundesförderung erstellten Solaranlage im drei- bis vierstelligem Bereich. Die Solarzellen für die Anlage kamen aus Kanada, weil es auf dem heimischen Markt schon Lieferengpässe gab. Die Montage wurde von Spezialisten einer Elektronikfirma ausgeführt, welche das Solarsystem jährlich nachjustieren. Die Lebensdauer ist mit zirka 40 Jahren veranschlagt.
Die zweite Säule wird von der Wasseraufbereitungskonzeption getragen. Da in der Waschstraße die Innenreinigung von Lebensmitteltanklastzügen möglich ist, müssen nach Vorgaben des Umweltministeriums hohe Auflagen an die Wasserqualität gewährleistet werden.
Das bedeutet, dass mit Trinkwasser gewaschen, gespült und auch wieder Trinkwasserqualität der Kanalisation zugeleitet werden muss. Dazu ist ein aufwändiges Abscheider- und Filtersystem erforderlich, das mit hochwertigen ökologisch akzeptablen Chemieprodukten arbeitet. Ferner ist zum Grundwasserschutz eine riesige Wanne im Boden unter der gesamten Anlage eingelassen, die mehr als 500.000 Euro der Baukosten ausmachte. Das „Endprodukt“ Schlamm wird einmal pro Woche zu einem Spezialbetrieb nach Fürstenwalde zur Verbrennung gebracht.
Als dritte Säule kann Winfried Schwinzer seinen Kunden einen optimales Dienstleistungspaket anbieten: Trucker können den 24-Stunden-Service nutzen, um ihre Ruhezeiten dort einzuhalten, Imbiss- und Getränkeversorgung, TV und die Duscheinrichtung nutzen.
Olaf Blume, Investor und Bauherr zukünftiger Anlagen, musste sich zwischen zwei ökologisch sinnvollen Prinzipien entscheiden.
Durchgerechnet wurde auch eine mögliche Regenwassergewinnung und -verwendung auf dem Dach, jedoch ist die Ausbeute der Dachfläche für die Regenwassersammlung nicht so effizient, wie mit der montierten Solaranlage. Beides war auf dem Dach nicht unterzubringen.
Die Anlage in Ludwigsfelde, die in drei Schichten mit zehn Mitarbeitern und einer Auszubildenden betrieben wird, erfüllt modernste Standards. Die monatlichen Qualitäts-Checks des Landesumweltamtes wurden stets mit Bravour bestanden.

LOGISTICS WASH
Ludwigsfelde GmbH
Kastanienweg 6
14974 Ludwigsfelde
Tel. 03378 / 5100996

Text: Christine Dunkel, Julia Wersch